Maria Alm, Tom Almhütte, die Weinpresse aus dem 18. Jh. dient als Kronleuchter, das Dach kann geöffnet werden. Foto: R. Krause

Hochkönig: Die schönste Hütte der Alpen

„Die schönste Hütte der Alpen“ ist keine offizielle Auszeichnung. Die „Tom Almhütte“ im salzburgischen Skigebiet Hochkönig hat sie inoffiziell  bekommen – von Mitarbeitern aus Skiindustrie, Verbänden und Medien. „Von Leuten“, so Christine Scharfetter, Geschäftsführerin der Hochkönig Tourismus GmbH, „die ständig in den Skigebieten unterwegs sind und sich in den Alpen auskennen.“

Die Bezeichnung „Hütte“ darf man dabei nicht so wörtlich nennen. Eher wirkt das neue Bergrestaurant am Maria Almer Hausberg Natrun wie ein modern interpretierter stattlicher Stadl mit Balkon und einem auf einer Seite weit vorgezogenen Dach. Und das lässt sich auf 20 Meter Länge öffnen, so dass an schönen Tagen nicht nur die Gäste auf der Terrasse die Sonne genießen können, sondern auch die drinnen Sitzenden Die „Cabrio-Hütte“ steht direkt bei den Bergstationen der beiden neu gebauten Bahnen Sonnberg und Natrun, mit denen Maria Alm jetzt aus dem Ortszentrum heraus direkt an das Skigebiet Hochkönig angeschlossen ist.

Ein guter Platz, den sich Tom Schwaiger und sein Partner Mario Lanner für ihre Idee einer Hütte ausgesucht haben: moderne Architektur verbunden mit Hüttencharme, klassische Hüttengerichte mit neuem Pfiff, und alles mit erkennbarer eigener Handschrift. Die zeigt sich schon beim Eingang. Dort begrüßt Mops Choupette, der Liebling der Hausherren, die Gäste – nicht leibhaftig, sondern als große weiße Skulptur. Choupette blickt auch als riesiges Gemälde von der Galerie auf das Treiben im Restaurant und die Friseurecke mit Nostalgie-Sessel, wo Mario bei Hochzeitsfeiern an der Braut seine Kunst als Hairstylist beweist. Die zum Kronleuchter umfunktionierte riesige Weinpresse aus dem 18.Jahrhundert ist dagegen Toms Reminiszenz an seine Zeit als Food and Beverage Manager im elterlichen Hotel Eder, das wie die Almhütte und das neu eröffnete, originelle Hotel Sepp seines Bruders Sepp zur Eder Collection gehört.

Und wieder Choupette. Sie blickt mir als Praline entgegen, die zum Espresso serviert wird. Schon vor zehn Uhr war es schwer einen Platz zu finden in der Tom Almhütte. „Es kommen viele zum Frühstück, gehen dann Skifahren und kehren erst ab zwei Uhr zum Mittagessen ein“, erklärt Tom den Andrang. Vielleicht macht es auch das originelle Angebot: „Ausn Nahkastl ratsch’n“ heißt der Alm-Brunch für 25 Euro pro Person. Und er wird tatsächlich in einem hölzernen Nähkasten serviert. Drin sind: Frühstücksecken mit Mozzarella und Tomate, Bagel mit Speck und Spiegelei, hausgebeizter Alpenlachs oder Beef Tartare, Pfannkuchen mit Ahornsirup, Almbutter, Marmeladen, Joghurt, Topfen, Fruchtsalat, Gemüse, Brot und Semmeln, Kaffee oder Tee, weißer Sprudel – genügend, um satt zu werden.

Ohne das „Nahkastl“ am Morgen startet besser, wer auf eine der vier kulinarischen Königstouren geht, bei der man von der Vorspeise bis zur Nachspeise für jeden Gang in eine von vier verschiedenen Hütten einkehrt (39 Euro pro Person) und dabei sechs Gipfel, 35 durchgehende Pistenkilometer und 7500 Meter Höhenunterschied auf einer der schönsten Skirunden der Alpen zurücklegt. Tom Almhütte ist beim 5. Genussangebot der Region Hochkönig dabei, der Gipfel-Genuss-Tour, bei der man sich in nur einer Hütte ausgiebig mit einem Viergang-Menü inklusive Weinbegleitung verwöhnen lässt. Tipp: Für 30 Euro Aufpreis auf die 79 Euro für das Menü fährt ein professioneller Skiguide mit – ein Schnäppchenpreis, wenn man weiß, dass der Guide sonst für vier Stunden 250 Euro kostet.

Rainer Krause

Infos zum Skigebiet: https://www.hochkoenig.at/

Maria Alm, Tom Alhütte, Hausherren Tom Schwaiger (links) und Mario Lanner mit Mops Choupette. Foto: R. Krause
Maria Alm, Tom Almhütte, Hausherren Tom Schwaiger (links) und Mario Lanner mit Mops Choupette. Foto: R. Krause
Maria Alm, Tom Almhütte, Mops Choupette, Liebling der Hausherren Tom Schwaiger und Mario Lanner, als Praline. Foto: R. Krause
Maria Alm, Tom Almhütte, Mops Choupette, Liebling der Hausherren Tom Schwaiger und Mario Lanner, als Praline. Foto: R. Krause
Maria Alm, Tom Almhütte, Mops Choupette, Liebling der Hausherren Tom Schwaiger und Mario Lanner, als Gemälde. Foto: R. Krause
Maria Alm, Tom Almhütte, Mops Choupette, Liebling der Hausherren Tom Schwaiger und Mario Lanner, als Gemälde. Foto: R. Krause
Maria Alm, Tom Almhütte, Blick von der Galerie auf Erdgeschoss mit Bar
Maria Alm, Tom Almhütte, Blick von der Galerie auf Erdgeschoss mit Bar
Maria Alm, Tom Almhütte, der Kellner kredenzt den hauseigenen Wein. Foto: R. Krause
Maria Alm, Tom Almhütte, der Kellner kredenzt den hauseigenen Wein. Foto: R. Krause
Maria Alm, Tom Almhütte, Speisekarte mit Tagesmenüs. Foto: R. Krause
Maria Alm, Tom Almhütte, Speisekarte mit Tagesmenüs. Foto: R. Krause
Maria Alm, Tom Almhütte, die Friseur-Ecke mit Vintage-Stuhl. Foto: R. Krause
Maria Alm, Tom Almhütte, die Friseur-Ecke mit Vintage-Stuhl. Foto: R. Krause

#Schnee_und_mehr #schneeundmehr #snowandmore #Skiatlas #schneezeiten #Hochkönig #Maria Alm #Tom Almhütte #Königstour #Hütte #Genuss

Weitere Berichte über Skigebiete im Salzburger Land auf schneezeiten.de:

Schneezeiten gibt es auf Instagram https://www.instagram.com/schneezeiten/?hl=de und auf Facebook https://www.facebook.com/schneeundmehr/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.