Pitztaler Gletscher: Saisonauftakt mit Makel

Das Wetter sonnig, der Schnee knapp, aber auf den Pisten mehr als ausreichend, die Temperaturen überaus angenehm und die Fernsicht obergenial – im Grunde war der Skiauftakt am Pitztaler Gletscher perfekt. Der Schnee staubt, die Pisten hart und griffig, nur auf der sonnigen Abfahrt neben der Sesselbahn Gletschersee im Tagesverlauf fast schon frühjahrsmäßig sulzig. Und Platz gibt es in Hülle und Fülle, an keinem Lift (die derzeit in eher gemächlichem Tempo unterwegs sind) muss man anstehen. Ausnahme: Bei der Talstation in Mittelberg muss man morgens um 9 Uhr zwei bis drei Bahnen abwarten. Kein Problem, mehr ins Gewicht fällt da schon die Sperre der Abfahrten an der Wildspitzbahn. Kurz vor den Herbstferien untersagte die Bezirkshauptmannschaft (BH) Imst die Benützung des Skiwegs, der von der Bergstation der Wildspitzbahn zu den Pisten führt. Laut Pitztaler Gletscherbahnen wurde dieser Weg „im Zuge der jährlichen Instandhaltungsmaßnahmen (…) im Mai/Juni (…) wieder auf eine Mindestbreite hergestellt, um die Sicherheit und den Komfort der Abfahrt sowie einen betriebsbereiten Skiweg gewährleisten zu können.“ Sprich: Die Felszacken, die den Skiweg auf der linken Seite begrenzten, wurden komplett beseitigt. Daraufhin ließ die BH Imst die Arbeiten am 13. Juni mit der Begründung einstellen, „dass diese nicht unter Instandhaltungsmaßnahmen fallen und einer naturschutzrechtlichen Prüfung bedürfen.“

Um den Skibetrieb dennoch planmäßig am 15. September zu starten, mussten auf dem verbreiterten Skiweg Zäune gebaut werden – der bisher vorhandene, natürliche Schutz durch die Felsköpfe war ja nicht mehr da. Doch auch diese Tätigkeiten fallen laut BH Imst nicht unter Instandhaltungsarbeiten, so dass die Behörde die weitere Benützung des Skiwegs untersagte. Die Folge: Das skifahrerische Aushängeschild des Pitztaler Gletschers mit den sportlichsten und schönsten Abfahrten dient derzeit nur als Kulisse – und wer mit der für Fußgänger offenen Bahn zum Cafe und Aussichtspunkt bei der Bergstation schwebt, der kann nur neidisch auf die perfekt präparierten Pisten schauen. Ein Ende der Sperre ist derzeit nicht absehbar. Aufgrund des reduzierten Angebotes gelten die Preise der Nebensaison, die Tages- und 2-Tageskarten sind zudem um zehn Prozent ermäßigt.

Weitere Informationen: www.pitztal.com

Stefan Herbke

Pitztaler Gletscher: Blick aufs Skigebiet.
Pitztaler Gletscher: Perfekt präparierte Pisten.
Pitztaler Gletscher: Breite Pisten am Mittelbergferner.
Pitztaler Gletscher: Ht. Brunnenkogel mit Blick auf die Wildspitze.
Pitztaler Gletscher: Um mehr Platz für den Skiweg zu haben, wurden die seitlichen Felsköpfe zerstört.
Pitztaler Gletscher: Die Felsköpfe links des Skiwegs wurden dem Erdboden gleich gemacht.

 

#Schnee_und_mehr #schneeundmehr #snowandmore #Skiatlas #schneezeiten.de  #Pitztal #Gletscher #Tirol

Schneezeiten gibt es auf Instagram https://www.instagram.com/schneezeiten/?hl=de und auf Facebook https://www.facebook.com/schneeundmehr/

 

Weitere Beiträge zum Pitztal auf schneezeiten:

https://www.schneezeiten.de/lese-tipp/pitztal-vom-schmatz-und-dem-kochen-auf-3440-metern-hoehe/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.