Livigno: Privatskigebiet

Mit dem haben wir nun wirklich nicht gerechnet. Weihnachtsferien und Feiertage ergibt Hochsaison und damit alles, was an Skifahren eigentlich nervt. Soweit die Theorie: In der Praxis waren wir morgens die einzigen im Skipassbüro, saßen alleine in der Gondel und zogen in aller Ruhe unsere Schwünge über die Pisten in XXL-Breite. Ein Weihnachtswunder, das wir bei einem makellosen Winterwetter mit knackigen Minustemperaturen und Sonnenschein sowie Traumschneeverhältnissen gerne mitgenommen haben. Im Lauf des Tages nutzten natürlich auch andere die Top-Verhältnisse, doch Wartezeiten waren die absolute Ausnahme. An der Sesselbahn Fontane – Vetta, dem mit Abstand beliebtesten Lift, waren es vielleicht mal zwei oder drei Minuten, doch ansonsten ging es ruckzuck mit der nächsten Gondel oder dem nächsten Sessel wieder bergauf. 

Alle offenen Pisten waren perfekt präpariert, wobei uns die langen Abfahrten an der bequemen und superschnellen Zehnergondel Carosello 3000 und der Sesselbahn Blesaccia II besonders gut gefallen haben. Wunderschön auch die Pisten Richtung Costazzia und Tagliede, auch wegen der Einkehrmöglichkeiten dort und dem traumhaften Blick auf Livigno. Ab Mittag lagen dann auch die Pisten an der Sesselbahn Federia in der Sonne, die bis zum Schluss perfekt zu fahren waren. Kein Wunder bei dieser Breite und Vielfalt. Die Skifahrer verteilen sich hier auf  fünf Abfahrten, wobei jede außergewöhnlich breit gewalzt wird. Und so ergeben sich hier immer wieder Momente, wo man mitten in den Weihnachtsferien und in der absoluten Hochsaison komplett alleine in einem Riesenhang steht und es einfach nicht glauben kann, dass man hier jetzt komplett alleine seine Schwünge in den Schnee zirkeln kann – schöner kann Alpin-Skifahren nicht sein.

Dabei haben wir erst eine Seite des Skigebietes entdecken dürfen und auch für einen Bummel durch den Ort mit den vielen zollfreien Einkaufsmöglichkeiten hatten wir noch keine Zeit. Was wir aber jetzt schon wissen: Wer Winterstimmung sucht, wird in Livigno fündig. Der Talboden schön verschneit, die Temperaturen winterlich, wobei die Sonne schon angenehm wärmt, die Loipen im weiten, flachen und sonnigen Talboden bestens präpariert, und die Pisten ein Traum. Der Tagesskipass kostet in der Hochsaison (29.12.2018-6.1.2019 und 2.2.-22.3.2019) 49 Euro, dazwischen 46 Euro, wobei Mehrtagespässe deutlich reduziert sind.

Informationen:  www.livigno.eu

Sehr beliebt: Die Sesselbahn Fontane – Vetta.
Skifahren in Livigno: Viel Platz und eine tolle Kulisse.
Eine der schönen Hütten am Pistenrand.
Perfekt präparierte Pisten.
Zehnergondel Carosello 3000 mit Blick auf das Hochtal von Livigno.
Abfahrt nach Livigno.



#Schnee_und_mehr #schneeundmehr #snowandmore #Skiatlas #schneezeiten.de  #Livigno #Italien

Schneezeiten gibt es auf Instagram https://www.instagram.com/schneezeiten/?hl=de und auf Facebook https://www.facebook.com/schneeundmehr/



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.