Christlum: Frühlingsgefühle

Die Schönwetterperiode ab Mitte Februar hat ihre Spuren hinterlassen und den staubendem Pulverschnee in nassen Frühjahrssulz verwandelt. Oder anders gesagt: Der Februar ist der neue März. Bei unserer Ankunft in der Christlum sind die Pisten schon morgens weich, die Sonne wärmt, die Vögel zwitschern, so dass wir gar nicht lange überlegen müssen und bei den Skiklamotten gleich mal eine Lage weglassen. Und uns im Laufe des Tages gar nicht wundern, dass der eine oder andere sogar kurzärmlig unterwegs ist, so warm ist es.

Schnee gibt es dennoch mehr als genug, der Januar hat ja gut vorgelegt. Alle Pisten präsentieren sich in einem Top-Zustand, selbst die im Pistenplan als Skiroute eingezeichnete Variante zum Mosen-Schlepplift ist breit gewalzt. Auch wenn die Pisten schon morgens sehr weich sind und der Schnee spritzt statt staubt, der Skitag macht von Beginn an Spaß. Keine Wartezeiten an den Liften, wobei man streng genommen nur zwei Bahnen benötigt, um alle Abfahrten des überschaubaren Skigebietes zu erreichen. Positiv: Trotz des geringen Andrangs sind selbst Nordhang- und Brandtal-Schlepplift in Betrieb, auch wenn man sie streng genommen nicht bräuchte.

Und so konzentrieren wir uns auf die beiden kuppelbaren Sesselbahnen, die einen flott von der Tal- zur Bergstation bringen. Ruckzuck sind alle Pisten abgefahren, wobei auf der schattigen Nordabfahrt der beste Schnee anzutreffen ist. Ein Genuss ist auch die Nordhangabfahrt, die wie die meisten Abfahrten in der Christlum zwar nicht steil, aber doch ein skifreundliches Gefälle hat. Angenehm: Aufgrund der wenigen Skifahrer kann man hier wirklich einmal die Radien seiner Skier ausfahren.

27 Kilometer Pisten soll es in der Christlum geben, das erscheint etwas großzügig gemessen. Dennoch ist das Angebot für einen Tag ausreichend und abwechslungsreich. Im Grunde gibt es alles, was man braucht: Den Dinopark für den Skinachwuchs, einen kleinen Funpark für die Jugend sowie eine Rodelbahn. Außerdem gibt es attraktive Angebote, mit denen man Geld sparen kann. So zahlen alle Junggebliebenen ab 50 mit Ausnahme der Faschingswoche und an Feiertagen immer mittwochs, donnerstags und freitags nur 35 Euro statt regulär 45 Euro für den Tagesskipass. Am Dienstag ist Damentag, an Wochenende Familientag, und montags und freitags kommen Studenten in den Genuss einer Ermäßigung.

Stefan Herbke

Infos:
Christlum

Auf geht’s in die Christlum.
Kleines Skigebiet mit großem Angebot.
Da bekommt man schon bei der Bergfahrt Lust auf die Abfahrt.
Von der Bergstation des „Cabrio Flitzer“ sind alle Abfahrten zu erreichen.
Traumhafte Pisten mit Traum-Ausblick.
Die Skiroute zum Mosen-Schlepplift ist gewalzt.
Sehr schön: Nordhangabfahrt


#Schnee_und_mehr #schneeundmehr #snowandmore #Skiatlas #schneezeiten #Achensee #Christlum #Tirol


Schneezeiten gibt es auf Instagram https://www.instagram.com/schneezeiten/?hl=de und auf Facebook https://www.facebook.com/schneeundmehr/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.