Hochzillertal: Sonnenjet Richtung Wetterkreuz. Foto: Rainer Krause

Saisonauftakt im Hochzillertal

Das riesige Parkhaus in Kaltenbach ist noch geschlossen, es reichen die Parkplätze im Freien. Trotz Sonnenschein kommen nur wenige Skifahrer zum Saisonauftakt am ersten Dezember-Wochenende ins vordere Zillertal. Gut, die Talabfahrt ist noch geschlossen. Oben jedoch herrschen beste Bedingungen: immerhin 55 der 88 Pistenkilometer sind befahrbar und bestens präpariert, die Verbindung nach Hochfügen ist offen, abseits liegt sogar genug Pulverschnee für Ausflüge ins Gelände. Und dort gibt es auch noch genügend Platz für frische Lines wie am Hang beim Wedelexpress. Ein bisschen weniger Schnee scheint Hochfügen abbekommen zu haben. Die lange Abfahrt hinunter zur Achterkabinenbahn Zillertal-Shuttle kommt härter daher als die Hochzillertaler Pisten.

Hochzillertal: Blick Richtung Schnee-Express und Kristall-Express. Foto: Rainer Krause
Hochzillertal: Blick Richtung Schnee-Express und Kristall-Express. Foto: Rainer Krause

 

Wartezeiten in den Hütten gab es keine. Ausnahme: die Kristallhütte. Dort hatte sich die Stammkundschaft schon ihre Tische reserviert. Draußen zu sitzen war trotz Sonnenschein und Wärmestrahlern keine Alternative bei frischen elf Grad minus mittags. Doch schon kurz nach eins bekamen auch Spontanbesucher einen Tisch. Gar keine Tischprobleme gab es in der Marendalm und der Holzalm auf Fügener Seite.

Hochfügen: Holzalm. Foto: Rainer Krause
Hochfügen: Holzalm. Foto: Rainer Krause

Ach ja, die Preise. Die Tageskarten waren um acht Euro ermäßigt und kosteten 44,50 Euro für Erwachsene, Kinder zahlten 20 statt 23,50 Euro. Ein faires Angebot.

rk/srt

 

#Schnee_und_mehr #schneeundmehr #snowandmore #Skiatlas #schneezeiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.